Die große Grundsteuerreform sieht vor, dass der gesamte Grundbesitz in Deutschland neu bewertet wird. Das heißt alle Grundstückseigentümer:innen bzw. deren Steuerberater:innen sind verpflichtet, eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts an das Finanzamt übermitteln. Doch die Regelungen sind bundesweit unterschiedlich: In elf Bundesländern gilt das Bundesmodell, fünf Bundesländer haben sich für eigene Grundsteuermodelle entschieden. Sechs Modelle bedeuten sechs Varianten, welche Daten abgefragt werden und erforderlich sind.

Die ELSTER-Schnittstelle zur Übermittlung der Daten wurde am 01.07.22 freigestaltet. Steuerberater und Steuerberaterinnen haben seitdem bis zum 31.10.22 Zeit, die Feststellungserklärung ihrer Mandantinnen und Mandanten zu übermitteln. Um den Überblick zu behalten und Teile der Datenerfassung und Prüfung zu automatisieren, wurden die im folgenden vorgestellten Softwares zur Digitalisierung und Vereinfachung der Abwicklung der Grundsteuerreform entwickelt.

Hervorzuheben sind insbesondere die cloudbasierten Softwareangebote, die über Mandantenportale komfortable Kollaborationsmöglichkeiten zwischen Berater:innen und Mandant:innen bieten. Mandant:innen erledigen somit einen Teil der Erklärung „selbst“ und Berater:innen ergänzen oder korrigieren die gemachten Eingaben. Dieses Feature bieten beispielweise GrundsteuerDigital, Opti.Tax Grundsteuer sowie SmartGrundsteuer. Agenda Grundsteuer als ausschließliche On-Premises Lösung bietet dieses Feature z. B. nicht, hier gibt es aber die Möglichkeit, Vorerfassungsbögen an die Mandant:innen zu versenden.

Liegen Grundstücks- und Mandantendaten bereits in strukturierter elektronischer Form vor, sind Schnittstellen zu vorgelagerten Systemen interessant, aber auch Schnittstellen zur Ablage eines Dokumentenmanagementsystems (DMS) sorgen für einen effektiven Workflow. GrundsteuerDigital bietet beispielsweise die Möglichkeit des Massendaten-Uploads aus Hausverwaltungs- und anderen Systemen im Excel-/CSV-Format. Zudem bestehen Schnittstellen zu DATEV Basisdaten online, DATEV DMS bzw. DATEV Dokumentenablage. INFOLOG Grundsteuermanagement geht bei den Schnittstellen zu vorgelagerten Systemen einen Schritt weiter, da hier ein Import direkt aus der SAP-Bibliothek „Flexibles Immobilienmanagement (RE-FX)“ möglich ist. Somit können manuelle Dateneingaben deutlich reduziert werden. Opti.Tax Grundsteuer bietet hingegen Schnittstellen zu DATEV, ADDISON, BMD, SIMBA, KANZLEI.LAND, WIADOK und DRACOON. SmartGrundsteuer setzt auf die gleichen Schnittstellen wie GrundsteuerDigital und bietet zudem die Möglichkeit, Grundbuchauszüge hochzuladen und deren Inhalte über eine automatische Texterkennung in die Erklärung einzufügen.

Besonders komfortabel sind in der Software integrierte kostenpflichtige Abrufmöglichkeiten von Grundbuchauszügen und Flurkarten über Schnittstellen, wie es GrundsteuerDigital ermöglicht. Auch Opti.Tax Grundsteuer bietet die Möglichkeit, fehlende Daten wie Katasterauskünfte, Einheitswertbescheide oder Grundbuchauszüge über eine Integration in die „connect+-Plattform“ von DocEstate digital bestellen und abrufen zu können. Zu einem hohen Komfort führt auch der Filtermodus von SmartGrundsteuer, der mit wenigen Filterfragen vorab „einfache“ Fälle identifiziert und so das Eingabeformular erheblich reduziert.

Sollten Sie sich grundsätzlich für den Erwerb einer Lizenz für eine Grundsteuer-Software interessieren, sollten Sie sämtliche verschiedenen Lösungen zum potentiellen Erwerbszeitpunkt miteinander vergleichen und das Tool wählen, das für Ihren individuellen Workflow in der Kanzlei am besten geeignet ist. Da sich auch die Preismodelle teilweise stark unterscheiden, sollte – auch wenn nicht als wichtigster Aspekt – die Wirtschaftlichkeit bei der Auswahl der Software eine Rolle spielen.

Zu schauen, was die „Großen“ machen, hilft oft nicht weiter. Denn sämtliche Big4-Gesellschaften und einige Next10-Gesellschaften greifen nicht auf digitale Grundsteuer-Software von Drittanbietern zurück, sondern setzen auf Eigenentwicklungen.

Für individuelle Beispielrechnungen empfiehlt sich die Verwendung des A12 Grundsteuerrechners.

Agenda Grundsteuer

Die On-Premise-Software Agenda Grundsteuer bietet Vorerfassungsbögen, mit denen relevante Daten zur Umsetzung der Grundsteuerreform von Mandant:innen eingeholt werden können und erleichtert die Weiterbearbeitung. Entsprechend der aktuellen Gesetzeslage wird die Anwendung stetig ergänzt. Sie eignet sich für die Berechnung, Wertübermittlung ans Finanzamt und Bescheidprüfung.

GrundsteuerDigital

GrundsteuerDigital macht die Deklaration von Grundsteuerwerten der Mandantschaft digital und effizient. Feststellungserklärungen können kollaborativ im Mandantenportal erstellt und an die zuständigen Finanzämter übermittelt werden. Fehlende Angaben können abgerufen oder angefordert werden.

Grundsteuer-Online

Grundsteuer-Online ist eine anwenderfreundliche Alternative zu ELSTER. Sie übermittelt die Grundsteuererklärung mit integriertem ELSTER-Zertifikat, assistiert den Prozess und bietet eine Funktion zur Objektverwaltung. Die Daten werden im System gespeichert und sind bei Änderungen wiederverwendbar.

INFOLOG GRUNDSTEUERMANAGEMENT

INFOLOG GRUNDSTEUERMANAGEMENT bietet eine umfassende Lösung, die sich speziell an größere Unternehmen/Konzerne mit vielen Wirtschaftseinheiten richtet. Von der elektronischen Erstübermittlung über die regelmäßigen Fortschreibungsanforderungen bis hin zur Aufhebung der Grundstückswerte werden alle Erklärungsarten abgedeckt. Vorhandene Daten können importiert werden.

Opti.Tax Grundsteuer

Opti.Tax Grundsteuer ist Partner einige Verbände und Vereine und wartet mit Schnittstellen zu gängigen Kanzleisoftwares auf. Jegliche Kommunikation zu Daten, Informationen und Freigaben mit Mandantinnen und Mandanten geschieht vollständig innerhalb der Software. Zudem ermöglicht das Tool mithilfe der integrierten Lösung d.velop sign juristisch gültige digitale Signaturen.

GrSt Professionell

Die GrSt ist eine Software für Steuerberater:innen, mit der eine große Anzahl von Erklärungen zur Feststellung des Grundsteuerwertes erstellt, per ELSTER übermittelt und die voraussichtliche Grundsteuer-Belastung berechnet werden. Die Software bietet einen komfortablen Datenimport.

SmartGrundsteuer

SmartGrundsteuer liefert Schnittstellen zu gängigen Kanzleisoftwares und digitalisiert die Erfassung und Übermittlung der Feststellungserklärungen im Rahmen der Grundsteuerreform. Inkl. automatisierter Bescheidprüfung und Widerspruchsfunktion. Alle Grundstücksdaten können von Mandatinnen und Mandanten über das Mandantendashboard übermittelt werden. 

Die wichtigsten Informationen zur Grundsteuerreform für Steuerberater:innen Grundsteuer richtig berechnen und Mandant:innen kompetent beraten